Datenschutzorientierte digitale Bestände im Jahr 2019 gestiegen

Digitale Wertmarken wie Zcash und Monero haben 2019 zugenommen, während sich noch größere Münzen wie LTC auf Datenschutzfunktionen konzentrieren, um neue Marktanteile zu gewinnen.

pokerchips

Einem neuen Bericht zufolge haben sich datenschutzorientierte digitale Vermögenswerte wie Zcash (ZEC) und Monero (XMR) im Jahr 2019 verteuert. Diejenigen mit einer höheren Marktkapitalisierung, wie z.B. Litecoin (LTC), können erwarten, dass sie mit neuen Datenschutzfunktionen konkurrieren können.

Der Bericht stammt von der sozialen Handels- und Investitionsplattform eToro in Partnerschaft mit dem Finanzmanagement- und Analyseunternehmen The Tie. Sie zeigt an, dass die ZEC im 1. Quartal 2020 gegenüber Bitcoin (BTC) um 26,97% gestiegen ist, während Monero einen bescheideneren Anstieg von 4,61% verzeichnete. In der Zwischenzeit hat LTC, das derzeit Mimblewimble-Transaktionen für einen besseren Datenschutz hinzufügt, die BTC um 8,97% übertroffen.

Bringt die Konzentration der Investoren auf die Privatsphäre Gewinne?

Nein. Krypto-Währungen wie die BTC wurden ursprünglich u.a. aus Gründen der Anonymität ihrer Transaktionen geschaffen. Die Tatsache, dass sich im Jahr 2020 mehr 09 dafür entscheiden werden, Vermögenswerte zu kaufen, die auf die Wahrung der Privatsphäre der Nutzer ausgerichtet sind, ist keine große Überraschung. Der Brave-Browser, der als datenschutzorientierte Alternative zu Google Chrome entwickelt wurde, verkaufte 35 Millionen US-Dollar seiner BAT-Token in weniger als einer Minute.

Ein bei Litecoin arbeitender Entwickler sagt voraus, dass die Einführung des Mimblewimble-Privatsphäre-Protokolls in ihrem Testnetz im September erfolgen wird.
In einem Gespräch mit Cointelegraph sprach Joshua Frank, Mitbegründer und CEO von TIE, einige dieser Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes im Bereich der digitalen Inhalte an:

„Während die Regierungen nach dem Coronavirus mehr Kontrolle über die Bewegungen und Daten von Menschen ausüben, werden wir meiner Meinung nach weiterhin ein Muster von Menschen sehen, die nach Wegen suchen, ihre Privatsphäre und Anonymität zu wahren. Das hat sich auch auf den Bereich der digitalen Assets ausgeweitet, da wir eine erhöhte Nachfrage nach Währungen wie Zcash, Monero und Litecoin beobachten, die einen neuen Schwerpunkt auf den Datenschutz legen. Alle drei Vermögenswerte übertrafen Bitcoin im ersten Quartal.

Trotz der umfangreichen Liquidation wächst das Interesse an Bitcoin
Es bleibt die Frage, warum diese Trends größeren Währungen wie der BTC, die im April 2020 nur halb so viel wert ist wie im Sommer 2019, nicht geholfen haben. Ripple (XRP) erlebte 2019 sein bisher schlechtestes Jahr und verlor während des großen Einbruchs im März beinahe seinen dritten Platz mit Tether (USDT).

Dem Bericht zufolge „hat sich die Anlegerstimmung zwischen Bitcoin und dem S&P 500 insgesamt in den letzten 12 Monaten angenähert“. Seit März 2020 korreliert BTC stärker mit Gold als mit dem S&P 500. Während die Kryptomonik noch nicht den Schwung gesehen hat, den ZEC und XMR haben, ist es laut Frank noch zu früh, um wirklich zu wissen, ob BTC von der Verschiebung auf den traditionellen Märkten profitieren wird.

„Obwohl Bitcoin am 12. März einen der größten Verkäufe aller Zeiten erlebte, zeigte sich der Titel widerstandsfähig, erholte sich deutlich von den Tiefstständen und verzeichnete einen 47%igen Anstieg des Tweet-Volumens. Das Interesse an Bitcoin wächst, und die Geschichte des digitalen Goldes hat den Weg gewiesen.