Wie Krypto-Kriminalität aufgedeckt werden kann

CipherTrace informiert Strafverfolgungsbehörden darüber, wie Krypto-Kriminalität aufgedeckt werden kann

CipherTrace, ein Spitzenunternehmen für Kryptointelligenz und Datenanalyse, ist zu einem unschätzbaren Partner für Regierungen geworden, die illegale Kryptotransaktionen bei Bitcoin Trader verfolgen wollen. In dieser Woche verstärkte das Unternehmen seinen Beitrag zur Verbrechensbekämpfung, indem es Tipps gab, wie Regierungsbeamte die Verwendung von Kryptographie bei ihren Ermittlungen erkennen können.

Auf alle Anzeichen achten

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht erklärte CipherTrace, dass der Einsatz von Kryptographie bei kriminellen Aktivitäten auf dem Vormarsch zu sein scheint. Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, stellte das Unternehmen fest, dass die Razzien des US-Finanzministeriums ab 2013 einen abnehmenden Betrag an Bargeld eingebracht hätten. Dies deutet darauf hin, dass die Krypto-Nutzung zugenommen hat – ein Problem, das die Ermittlungen und die Durchsetzung erschweren würde.

Neben der Tatsache, dass Krypto-Transaktionen schwer unabhängig zurückzuverfolgen sind, wies die Blockchain-Forensik-Firma auch darauf hin, dass viele Regierungsbeamte nicht zu wissen scheinen, worauf sie bei ihren Ermittlungen achten müssen. Die Firma legte nämlich mehrere rauchende Pistolen aus, die auf die Verwendung digitaler Vermögenswerte durch einen Kriminellen hinweisen könnten.

In ihrem Bericht forderte CipherTrace die Strafverfolgungsbeamten dringend auf, alle beschlagnahmten Geräte auf kryptorelevante Anwendungen zu überprüfen. Die Ermittler werden aufgefordert, Browser-Historien, Lesezeichen und bestimmte Anwendungen zu durchsuchen. Dazu gehören Krypto-Geldautomatenanwendungen, Börsen und Brieftaschen.

Die Ermittler müssen auch herumliegende Mülleimer und Papierstücke überprüfen, da sie Bitcoin-Geldautomatenquittungen und Brieftaschenwiederherstellungssätze enthalten könnten. Allerdings wird es nicht einfach sein, die Phrasen zu finden, da sie leicht in Planern, Büchern und anderen unauffälligen Bereichen versteckt werden können.

Neben diesen Phrasen könnten sich auch Dinge wie Hardware-Brieftaschen und andere physische Aufbewahrungsvorrichtungen in offener Sicht verstecken. Wie CipherTrace bemerkt:

„Die Anzeichen für die Verwendung von Kryptogeld können von den Ermittlern leicht übersehen werden; Hardware-Brieftaschen können wie unauffällige USB-Sticks aussehen und Wiederherstellungs-Keime sind nur zufällige Wörter auf einer Seite.

Obwohl das Unternehmen die Herausforderung versteht, diese Hinweise zu finden, fordert es die Ermittler dringend auf, bei der Suche nach Beweisen für die Verwendung von Krypto-Währung wachsam zu sein.

Der nützliche Partner der Feds

Kryptokriminalität ist derzeit auf dem Vormarsch. CipherTarce berichtete, dass die durch diese Verbrechen abgeschöpften unrechtmäßig erworbenen Gelder in der ersten Jahreshälfte 1,4 Milliarden Dollar erreichten, wobei diese Zahl nach dem Jahr 2020 ein Rekordniveau erreichen dürfte. Dieser Anstieg der Kryptokriminalität laut Bitcoin Code hat die Regierung vorsichtiger gegenüber digitalen Vermögenswerten gemacht.

CipherTrace hat Regierungsbeamten nicht nur nützliche Einblicke in die Rückverfolgung krimineller Aktivitäten gewährt, sondern auch vor Ort geholfen. Im August unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit der Direktion für Wissenschaft und Technologie des Ministeriums für Innere Sicherheit, wo es ein Tool für Ermittler zur Rückverfolgung von Transaktionen auf Monero-Basis entwickelte.

Monero gewinnt derzeit unter Kriminellen wegen seiner Privatsphäre und Anonymität an Ansehen. CipherTrace ist jedoch relativ zuversichtlich, dass sein Tool bei der Eindämmung seiner Verwendung sehr hilfreich sein kann. Dave Jevans, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, erklärte, dass man das Tool durch Bitcoin Trader seit über einem Jahr entwickelt habe und dass es relativ weit fortgeschritten sei. Er fügte hinzu, dass es sich bei dem unterzeichneten Vertrag nicht um ein Einzelstück handele, und fügte hinzu, dass man in Zukunft an anderen Produkten arbeiten werde.